Was ist der Unterschied zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis?

Die Begriffe Führerschein und Fahrerlaubnis werden im Alltag häufig synonym benutzt. Doch stehen sie für Ein und Dasselbe? Tatsächlich nicht: Der Führerschein und die Fahrerlaubnis sind zwei verschiedene Dinge. Im Beitrag geben wir einen Überblick, was Sie über den Führerschein (und die Fahrerlaubnis) wissen sollten, denn es bestehen wesentliche Unterschiede zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis.

Führerschein und Fahrerlaubnis: Nicht ein und dasselbe

Fahrerlaubnis und Führerschein sind keine Synonyme: Der Führerschein ist ein Nachweis, eine Besitzurkunde über die Fahrerlaubnis. Die Fahrerlaubnis gestattet das Fahren eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr. Übrigens: In Deutschland ist der Führerschein, anders als in den anderen europäischen Ländern, kein amtliches Ausweisdokument wie Personalausweis und Reisepass. Zudem gehört er zwar dem Führerscheininhaber, ist jedoch Staatseigentum.

Sie ist wohl uns allen geläufig, die Phrase „den Führerschein machen“ und nicht „die Fahrerlaubnis machen.“ Dem liegt womöglich zugrunde, dass es leichter ist zu sagen, dass man den (einen) Führerschein macht, als zu differenzieren, welche Fahrerlaubnisklasse/n man erwerben möchte. Wenn man „den Führerschein“ macht, ist damit in der Regel der Pkw-Führerschein für die Klasse B gemeint. Hat man die Prüfungen gemeistert, besitzt man die staatliche Zulassung zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse B (Auto-Führerschein) sowie miteingeschlossen der Klassen L (Trecker-Führerschein) und AM (Roller-Führerschein). Man kann nur einen Führerschein besitzen, hingegen die Fahrerlaubnis für mehrere Klassen.

Welche Fahrerlaubnisklassen Sie besitzen, wird auf der Rückseite des Führerscheins vermerkt. Wie am abgebildeten Beispiel-Führerschein zu sehen ist, darf der Führerscheinbesitzer Fahrzeuge der Klasse B, AM und L fahren (siehe Spalte 10). Besäßen diese Klassen eine Gültigkeit, wäre das in Spalte 11 vermerkt. Schön zu sehen und sicherlich auch dem besseren Verständnis dienend, sind in Spalte 9 neben dem Fahrerlaubnisklassen-Buchstabencode auch die typischen Fahrzeuge grafisch dargestellt:

fahrzeugklassen-deutschland

Abbildung: Führerscheinrückseite, eingetragene Fahrerlaubnisklassen

Unterschied per Gesetz zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis

Auch strafrechtlich besteht ein Unterschied darin, ob der Führerschein oder die Fahrerlaubnis entzogen wird. Umgangssprachlich spricht man anstelle vom Entzug der Fahrerlaubnis auch vom Führerscheinentzug. Wird der Führerschein selbst jedoch entzogen, spricht man von einem Fahrverbot. Was jeweils zum Entzug der Fahrerlaubnis und des Führerscheins führt, ob und wie man diese wiedererlangen kann und welche Konsequenzen der jeweiliger Entzug für den Arbeitgeber hat, erfahren Sie in unserem Beitrag Fahrverbot und Führerscheinverbot: Bedeutung für den Arbeitgeber.

Den Führerschein müssen Sie immer im Original bei sich haben. Können Sie den Führerschein bei einer polizeilichen Kontrolle nicht vorzeigen, müssen Sie mit einem Bußgeld von 10 Euro rechnen.

Gemeinsamkeit bei Führerschein und Fahrerlaubnis: Ablauffristen

Bisher haben wir die Unterschiede zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis aufgezeigt, doch existiert eine Gemeinsamkeit: die Ablauffrist. Seit 2013 werden deutsche EU-Kartenführerscheine mit einer begrenzten Gültigkeit (15 Jahre) versehen. Hinzukommt eine EU-Richtlinie, dass alle Führerscheine, die vor 2013 ausgestellt worden sind – „alte“ Kartenführerscheine sowie rosafarbene und graufarbene Papierführerscheine (Lappen), bis 2033 umgetauscht werden müssen. In unserem Beitrag „Bis wann muss ich meinen EU-Führerschein umtauschen?“ geben wir Ihnen eine Übersicht sowie die nötigen Informationen, wann Sie Ihren Führerschein umtauschen müssen.

Auch die Fahrerlaubnis beziehungsweise die Fahrerlaubnisklassen können begrenzt gültig sein. Dies betrifft vor allem Berufskraftfahrer (Klassen C1 C1E, C, CE, D1, D1E, D). Sie müssen ihre Fahrerlaubnis für die entsprechende Klasse in regelmäßigen Abständen erneuern. Das ist wichtig, denn wird die Fahrerlaubnis nicht verlängert, können unschöne Konsequenzen sowohl für Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeber folgen. Da ist es nützlich einen Überblick zu haben, welcher Fahrer wann (spätestens) seine Fahrerlaubnis verlängern muss. Die Überwachung der Fahrerlaubnisklassen spielt daher im Fuhrpark eine große Rolle, sie ist sogar gesetzlich vorgeschrieben (§ 21 StVG).

Wir können Sie bei der Fahrerlaubnisklassenüberwachung im Rahmen der Führerscheinkontrolle unterstützen: Die Fahrerlaubnisklassenüberwachung von LapID

Weitere Fragen rund um den Führerschein

… und um die Fahrerlaubnis


Über Führerscheinkontrolle informieren


Wissenswertes: Fuhrparkmanagement und Flottentipps

 

Zurück zur Übersicht

 

Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 3 min

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge

im Blog suchen

    Sie haben Themenwünsche?

    Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!