Wer muss den Dienstwagen vor der Fahrt prüfen? – Überblick & Checkliste

Ein Fahrzeug muss regelmäßig auf seine Fahrtüchtigkeit kontrolliert werden. Das gilt auch für Fuhrparks. Aber wer führt die Kontrolle durch und was muss überhaupt geprüft werden? Wir klären, wann das Fahrzeug durch das Fuhrparkmanagement, den Fahrer oder durch Sachkundige überprüft werden muss.

Inhaltsverzeichnis:

Auf einen Blick

  • Der Arbeitgeber bzw. der Fuhrparkverantwortliche muss sicherstellen, dass das Fahrzeug nach Unfallverhütungsvorschrift (UVV) sicher ist und regelmäßig überprüft wird.
  • Das Fahrpersonal muss zusätzlich zur Unterweisung auch in das Fahrzeug eingewiesen werden.
  • Vor der Fahrt sollten alle nötigen Funktionen am Fahrzeug durch den Fahrer überprüft werden.

Gesetzliche Grundlagen

Dienstwagen als Arbeitsmittel & Gefährdungsbeurteilung

Fahrzeuge im Unternehmen gelten gemäß Paragraf 1 Abs. 1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) als Arbeitsmittel. Dazu zählen Lkw und Spezialfahrzeuge, aber auch Pkw oder dienstlich genutzte Fahrräder. Im Rahmen des Arbeitsschutzes muss für diese Arbeitsmittel eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden. Wie Sie bei der Gefährdungsbeuteilung auf Nummer sicher gehen und zu welchen Arbeitsschutzmaßnahmen Sie verpflichtet sind, erfahren Sie in unserem Beitrag:

DGUV Vorschrift 70 Fahrzeuge

Bei der Beurteilung von Firmenfahrzeugen ist das Hinzuziehen der DGUV Vorschrift 70 Fahrzeuge unerlässlich. Die von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung aufgestellten Regelungen umfassen den richtigen Umgang mit Dienst-, Pool- und Servicefahrzeugen.

Mehr Infos zu DGUV Vorschrift 70 in unserem Beitrag:

Die Fahrzeugprüfung ist eine weitere Pflicht im Fuhrparkmanagement. Laden Sie  hier unserkostenloses Merkblatt rund um die rechtlichen Grundlagen der  Fahrzeugprüfung herunter.

Wer muss das Fahrzeug prüfen?

Verantwortlich Wann wird geprüft
Fuhrparkmanager Beauftragt in regelmäßigen Abständen einen Sachkundigen (UVV-Prüfung, HU und Inspektion)
Fahrer Vor Tätigkeitsbeginn
Sachkundiger Wird im Bedarfsfall beauftragt, aber mind. einmal jährlich

 

Prüfung durch den Fuhrparkverantwortlichen

Das Fuhrparkmanagement muss im Sinne des Arbeitsschutzes sicherstellen, dass sich das Fahrzeug in einem betriebssicheren Zustand befindet. Der Fuhrparkleiter kontrolliert das Fahrzeug in der Regel nicht persönlich, sondern kümmert sich um die Koordination notwendiger Termine und Überprüfungen durch sachkundige Personen. Darunter fallen bspw. folgende Themen:

  • Terminkoordination des nächsten Inspektionstermines, der anstehenden Hauptuntersuchung (HU) oder der nächsten UVV-Prüfung,
  • Terminkoordination zum turnusmäßigen Reifenwechsel
  • Organisation von Equipment zur ordnungsgemäßen Ladungssicherung

Eine Ausnahme kann der Einsatz von Poolfahrzeugen sein. Diesen ist in der Regel kein fester Fahrer zugewiesen. Die Aufgaben, die sonst der Fahrer übernehmen würde, fallen hier auf das Fuhrparkmanagement zurück. 

Prüfung durch den Fahrer

Nach Paragraf 36 DGUV Vorschrift 70 ist der Fahrzeugführer dazu verpflichtet, das Fahrzeug vor Tätigkeitsbeginn in Augenschein zu nehmen. Im DGUV-Grundsatz 314-002 „Kontrolle von Fahrzeugen durch Fahrpersonal“ sind die zu prüfenden Gegebenheiten aufgeführt. Dazu zählen unter anderem:

  • Auffällige äußere Mängel oder Beschädigungen
  • Die Profiltiefe der Reifen und Sichtprüfung des Reifendrucks
  • Vorhandensein einer Betriebsanleitung
  • Funktionsfähigkeit von Beleuchtung und Blinker, sowie der Bremsen
  • Füllstände von Kraftstoff, Motoröl und Kühlflüssigkeit
  • Funktionsfähiger Keilriemen
  • Ordnungsgemäße Ladungssicherung
  • Zustand der Rückspiegel, Sicherheitsgurte, Scheiben
  • Lesbarkeit des Kfz-Kennzeichens
  • Vorhandensein des Warndreiecks, Verbandkasten und Warnweste

Auch während der Fahrt müssen Mängel oder Auffälligkeiten beobachtet werden. Bei festgestellten Mängeln ist das Fahrpersonal dazu verpflichtet, diese dem Fuhrparkverantwortlichen und dem möglichen nachfolgenden Fahrer mitzuteilen. Werden während der Fahrt schwerwiegende Mängel festgestellt, muss der Fahrer die Fahrt unverzüglich beenden.

Informieren Sie sich hier zum eLearning zur Fahrerunterweisung nach UVV und  gestalten Sie die Prozesse in Ihrem Fuhrpark einfach und effizient.

Zudem ist der Fahrer für die Sicherheit der Insassen verantwortlich. Hierzu zählt bspw. auch zu überprüfen, ob alle Insassen des Fahrzeugs während der Fahrt angeschnallt sind.

Prüfung durch einen Sachkundigen

Ein Sachkundiger muss die betrieblich genutzten Fahrzeuge sowohl auf ihren arbeitssicheren als auch auf ihren verkehrssicheren Zustand überprüfen. Der DGUV-Grundsatz 314-003 (früher: BG 916) enthält Informationen zu den Anwendungsbereichen, dem Aufbau der Prüfnachweise und zahlreiche Prüflisten. Die Prüfung durch den Sachkundigen erfolgt im Bedarfsfall, jedoch mindestens einmal jährlich. Die Ergebnisse müssen schriftlich dokumentiert und aufbewahrt werden.

Genauere Informationen zur Fahrzeugprüfung finden Sie in unseren anderen Beiträgen zum Thema UVV-Fahrzeugprüfung.

Was muss vor der Fahrt kontrolliert werden? – Checkliste vor der Fahrt

  • Beleuchtung am Fahrzeug: Schalten Sie das Fahrzeug ein und gehen Sie die Beleuchtung einmal durch. Standlicht, Blinker, Scheinwerfer, Rücklicht und die Bremslichter sollten voll funktionsfähig sein. Doch auch zu hoch oder zu niedrig eingestellte Scheinwerfer können zu Beeinträchtigungen für den Fahrer selbst oder den Gegenverkehr führen. Auch diese sollten dann richtig eingestellt werden. Mehr zum Thema finden Sie in unserem Beitrag „Bessere Sicht im Straßenverkehr: Die richtige Beleuchtung

  • Reifen Check: Kontrollieren Sie vor Fahrtbeginn die Profiltiefe der Reifen.. Dieser sollte im Winter mehr als im Sommer betragen und nie 1,6 mm unterschreiten. Auch der Luftdruck sollte regelmäßig überprüft werden. Die Herstellerangaben befinden sich im Handbuch oder im Türholmen des Fahrzeugs. Mehr Infos zum Thema können Sie in unserem Beitrag „Reifenmanagement: Outsourcing und Wissenswertes über Reifen“ nachlesen.
  • Bremsen und Lenkung: Testen sie bei Fahrtantritt die Bremsen und die Lenkung. Ist letzte schwergängig oder besteht auch nur der kleinste Zweifel daran, dass die Bremse richtig funktioniert, lassen Sie das Fahrzeug stehen und informieren den Fuhrparkleiter.

  • Füllstände und Kennzeichen: Stellen Sie vor der Fahrt sicher, dass genug Öl und Kühlflüssigkeit im Fahrzeug ist. Überprüfen Sie außerdem die Kennzeichen. Diese sollten fest und leserlich sein.
  • Ladung und Gepäck: Sie haben schwere Ladung, wie Gepäckstücke, oder Materialien im Auto? Sorgen Sie für ausreichende Sicherung und halten Sie das Zuladungsgewicht ein. Weitere Beiträge zum Thema Fahrzeugausstattung zur Ladungssicherung und wie man Ladung richtig sichert finden Sie in unserem Blog.

  • Warnweste, Verbandkasten und Warndreieck: Für den Notfall sollten diese drei Gegenstände immer im Auto mitgeführt werden. Achten Sie bei den Warnwesten auf die richtige Anzahl - eine Warnweste pro Insasse. Außerdem sollte der Verbandkasten noch aktuell und das Warndreieck vorhanden sein.
  • Jahreszeiten: Berücksichtigen Sie beim Check immer die Jahreszeit. Eiskratzer und ggf. Schneeketten gehören bei Fahrten im Winter zur Grundausstattung.

Fahrzeugprüfung nach UVV im Fuhrpark  Überlassen Sie ein Fahrzeug an einen Mitarbeiter, sind Sie im  Fuhrparkmanagement für den betriebssicheren Zustand des Fahrzeugs  verantwortlich. Die Betriebssicherheit des Fahrzeugs wird durch die jährliche  UVV-Fahrzeugprüfung sichergestellt. Die Dokumentation kann dabei analog oder  digital erfolgen.  LapID unterstützt Sie mit einem digitalen Termin- und Dokumentenmanagement bei  der Einhaltung von UVV-Fristen und der Dokumentation von UVV-Prüfberichten.Mehr  Informationen zur UVV-Prüfung erhalten.


Sarah Brüdigam

Sarah Brüdigam


Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 4 min


Fahrzeugprüfung nach UVV  Das LapID System ermöglicht Ihnen eine lückenlose Dokumentation Ihrer  UVV-Prüfberichte, erstellt Termine und versendet die Aufforderung zur  UVV-Prüfung an Ihre Fahrer. Mehr erfahren


Im Blog suchen



    Sie haben Themenwünsche?



    Kommentare zu diesem Beitrag: