Die Vorteile einer Fahrerunterweisung via E-Learning

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen festen Dienstwagen oder ein Poolfahrzeug zur Verfügung stellen, müssen sichergehen, dass diese Firmenfahrzeugnutzer regelmäßig im Umgang mit dem Fahrzeug unterwiesen werden. Die sogenannte Fahrerunterweisung nach UVV muss mindestens einmal jährlich in Form einer Präsenzveranstaltung oder mithilfe eines E-Learning- Tools durchgeführt und anschließend dokumentiert werden. Wir erklären Ihnen die Vorteile der Fahrerunterweisung via E-Learning und worauf Sie bei der Anbieterwahl achten sollten.

Was genau heißt E-Learning?

E-Learning ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung „electronic learning“ und meint nichts anderes als „elektronisch unterstütztes Lernen“. Häufig synonym verwendete Begriffe sind beispielsweise Onlinelernen, digitales Lernen oder computerbasiertes Lernen. Viele Definitionen von E-Learning fallen daher recht allgemein aus. Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) z. B. versteht darunter:

„Alle Formen des Lernens, bei denen elektronische oder digitale Medien zur Unterstützung von Lernprozessen zum Einsatz kommen.“ 

Quelle: bpb

Dies können sowohl Offlinemedien (Radio, CD, DVD etc.) als auch Onlinemedien (z.B. Webinare) sein. Je nach Inhalt, Konzept und Zielsetzung können sich E-Learning-Angebote stark voneinander unterscheiden. Vier Merkmale werden jedoch als wesentlich für E-Learning-Tools angesehen:

  • Multimedialität (Einbinden verschiedener Medien wie E-Lectures, Audiokanäle etc.)
  • Multimodalität (Ansprechen verschiedener Sinnesorgane, hier auditiv und visuell)
  • Multicodalität (Einbinden verschiedener Informationscodierungen wie Hyperlinks, Animationen und Simulationen)
  • Interaktivität (Verfügbarkeit diverser Steuerungs- und Eingriffsmöglichkeiten)

Quelle: lecturio.de

Laden Sie hier unser kostenloses Merkblatt rund um die Fahrerunterweisung  herunter - mit Tipps zur Durchführung!

Was spricht für, was spricht gegen E-Learning?

Inwiefern sich E-Learning von Präsenzveranstaltungen unterscheidet, haben wir bereits in unserem gleichnamigen Beitrag dargestellt. Dabei ergeben sich aus den Nachteilen von Präsenzveranstaltungen die Vorteile eines E-Learning Systems und umgekehrt. Die wichtigsten Vor- und Nachteile von E-Learning im Allgemeinen haben wir Ihnen daher nochmal in einer Übersicht zusammengestellt:

Vorteile
Nachteile
Orts- und zeitunabhängig Keine Interaktion zwischen Lehrperson und den Lernenden möglich
Kein hoher Organisationsaufwand Keine Möglichkeit unmittelbaren verbalen oder nonverbalen Feedbacks
Keine Kosten für Anreise, Meetingräume, Lehrenden, Opportunitätskosten Fragen und Unklarheiten können nicht direkt geklärt werden
Kurze Lerneinheiten, Zwischenspeichern i. d. R. möglich Umgang mit und Kenntnisse über Computer wird vorausgesetzt

Einheiten können nach individuellem Lerntempo erfolgen

Hohes Maß an Selbstdisziplin erforderlich
Inhalte können stets aktualisiert oder ergänzt werden  
Kurse für jedes Niveau  
Wissensüberprüfung durch Abschlusstest (online)  
Gleichbleibende Qualität der Online-Seminare  
Kein Frontalunterricht, sondern interaktive Inhalte  
Mehrsprachigkeit möglich  

 

Pro und Contra der Fahrerunterweisung als E-Learning-Tool für Ihren Fuhrpark

Die genannten Vor- und Nachteile von E-Learning-Systemen allgemein können nahezu vollständig auf die Fahrerunterweisung via E-Learning übertragen werden. Viele Fuhrparks sind dezentral organisiert. Für die Fahrerunterweisung als Präsenzveranstaltung müssten folglich alle Fahrer an einem zentralen Ort, beispielsweise dem Hauptsitz der Firma, versammelt werden. Im Gegensatz dazu kann eine elektronische Fahrerunterweisung von unterwegs durchgeführt werden, z. B. im Hotel nach einem Außendienstbesuch. Somit minimiert sie den organisatorischen Aufwand des Fuhrparkmanagers ungemein. Darüber hinaus sprechen weitere Aspekte für die E-Fahrerunterweisung:

  • Eine breite Anzahl von Fahrern kann geschult werden.
  • Inhalte müssen in der Regel nicht selbst erstellt werden.
  • Es müssen keine Termine für Veranstaltungen organisiert werden.
  • Es entstehen für Mitarbeiter keine Reisekosten und Reisezeiten.
  • Automatisierte Aufforderungen und Erinnerungen an die Mitarbeiter zur Durchführung der Fahrerunterweisung.

E-Learning Anbieter für Fahrerunterweisung: Worauf achten?

Wie bei vielen anderen Online-Lernplattformen gibt es auch für die Fahrerunterweisung einige Anbieter auf dem Markt. Sie als Fuhrparkmanager stehen dann vor der Qual der Wahl. Bei der Entscheidung für einen Anbieter sollten Sie folgende Dinge beachten:

Rechtssichere Dokumentation

Ein Punkt, der häufig unterschätzt wird, ist die Dokumentation der durchgeführten Unterweisungen. Kommt es beispielsweise zu einem Arbeitsunfall mit Fahrzeugen, können Sie nachweisen, dass Sie die Unterweisung ordnungsgemäß und mindestens einmal jährlich durchgeführt haben. Dadurch sind Sie gegenüber möglichen Schadenersatzzahlungen oder Strafen abgesichert. Wählen Sie folglich einen Anbieter, der Ihnen eine rechtssichere Dokumentation gewährleistet.

Kurze, prägnante sowie DGUV-konforme Inhalte

Der Anbieter sollte möglichst kurze und prägnante Inhalte zur Verfügung stellen, die auf den Vorgaben und Empfehlungen der DGUV beruhen. Auch wenn die Fahrerunterweisung in der Regel nur einmal jährlich durchgeführt wird, kann sie zum Zeitfresser für jeden Fahrer werden. Länger als eine Stunde darf eine E-Learning-Unterweisung in der Regel nicht dauern. Der Nachteil von zu langen Unterweisungen ist nicht nur der zeitliche Aufwand, sondern insbesondere auch, dass die Konzentration bei zu langen Einheiten nachlässt. Inhalte werden so unter Umständen nicht mehr richtig aufgenommen. Eine digitale Fahrerunterweisung sollte zudem ermöglichen, dass die Nutzer Pausen einlegen und Lektionen zwischenspeichern können.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Abschlusstest

Haben Sie sich für ein digitales System zur Fahrerunterweisung entschieden und Ihre Fahrer führen bereits die Unterweisung durch, stellt sich womöglich folgende Frage: Wie kann ich feststellen, ob derjenige die Inhalte tatsächlich gelesen, wahrgenommen und verstanden hat? Abhilfe kann hier ein kleiner Abschlusstest am Ende aller Lektionen bieten. Dabei soll es nicht darum gehen, wie gut oder schlecht ein Mitarbeiter die Unterweisung bestanden hat, sondern nur darum, ob die Inhalte aufgenommen wurden. Auch der Mitarbeiter erhält eine Bestätigung über die erfolgreich durchgeführte Unterweisung, wenn der Anbieter beispielsweise ein Zertifikat darüber anbietet.  

Vorteil: Alles aus einem System

Neben der Fahrerunterweisung gibt es weitere Compliance-Themen im Fuhrpark, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen. Dazu zählt beispielsweise die Führerscheinkontrolle oder die Fahrzeugprüfung nach UVV. Anbieter, bei denen mehrere Themen in einem System abgebildet werden, haben einen entscheidenden Vorteil: Fahrerdaten müssen lediglich einmal im System hinterlegt werden, was für Sie wesentlich weniger Aufwand bedeutet. Neben der einmaligen Implementierung erhalten Sie zudem die Daten und Dokumentationen zu allen Themen direkt auf einen Blick. Auch die Benachrichtigung an die zu unterweisenden Mitarbeiter müssen dann nicht über mehrere Systeme erfolgen.

 

Über Fahrerunterweisung informieren

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:


Tipps: Grundlagen der Fahrerunterweisung im Fuhrpark

 

 

Zurück zur Blogübersicht

Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 4 min

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge

Sie haben Themenwünsche?

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!