Die Rechtsschutzversicherung für Fuhrparkmanager

Eine passende Rechtsschutzversicherung ist für Fuhrparkmanager von besonderer Bedeutung. In der Regel gelten sie als Fahrzeughalter und stehen damit in der Verantwortung für Vergehen der Dienstwagenfahrer, Poolnutzer und Lkw-Fahrer. Bei Fahren ohne Fahrerlaubnis droht beispielsweise strafrechtlich bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe. Auch bei Nicht-Erfüllung der Anforderungen an die Fahrerunterweisung nach UVV können strafrechtliche Konsequenzen drohen.

Die Leistungen der Rechtsschutzversicherung

Fuhrparkverantwortliche stehen also regelmäßig auch persönlich in der strafrechtlichen Verantwortung. Rechtsstreitigkeiten, gerade im Verkehrs- und Fuhrparkbereich, können schnell ein existenzgefährdendes Risiko darstellen, nicht nur für den Unternehmer, sondern insbesondere auch für den Fuhrparkmanager. Dieses Risiko steigt mit zunehmender Fuhrparkgröße an.

Viele Versicherungen haben speziell für Fuhrparkmanager eigene Rechtsschutzpakete entwickelt. Mithilfe der Rechtsschutzversicherung kann ein Fuhrparkmanager sich somit in einzelnen Bereichen, in denen er sonst die Haftung übernehmen müsste, absichern. Die Beiträge orientieren sich üblicherweise an der Größe des Fuhrparks.

Rechtsschutz-Policen beinhalten beispielsweise die Verteidigung bei Strafrecht- und Ordnungswidrigkeitsverfahren im Verkehrsrecht. Die Verteidigung erfolgt in diesen Fällen durch spezialisierte Rechtsanwälte. Wichtig ist auch die Möglichkeit, für den Fuhrparkverantwortlichen Schadenersatzansprüche gegen die eigentlichen Verursacher stellen zu können. Neben der reinen Absicherung in Haftungsfragen ist der Arbeitsrechtsschutz ein weiterer wichtiger Bestandteil. Kommt es aufgrund von Rechtsstreitigkeiten zu einer Kündigung eines Mitarbeiters, bietet der Arbeitsrechtsschutz auch hier Unterstützung für den Fuhrparkverantwortlichen. Außerdem sollte die Versicherung auch beim Vorwurf des vorsätzlichen Handelns greifen.

Die wichtigsten Bestandteile einer Rechtsschutzversicherung für Fuhrparkmanager sind damit in Kürze:

  • Verkehrsrechtschutz (Versicherungsschutz rund um Streitigkeiten um das Fahrzeug)
  • Fuhrparkleiter-Rechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz (Versicherungsschutz rund um Auseinandersetzungen zum Arbeitsverhältnis)
  • Schadenersatz-Rechtsschutz (Versicherungsschutz rund um Schadenersatzansprüche, beispielsweise in Folge eines Verkehrsunfalls)

Die meisten Rechtsschutzversicherer bieten darüber hinaus eine kostenlose Service-Hotline, die im ersten Schadensfall beratend zur Seite steht und das weitere Vorgehen abstimmt.

Rechtsschutzversicherungen für Mitarbeiter

Nicht nur für den Fuhrparkmanager kann sich eine Rechtsschutzversicherung lohnen, auch für den Mitarbeiter und Fahrer des Dienstwagens kann eine Rechtsschutzversicherung in Verbindung mit dem Fahrerrechtsschutz sinnvoll sein.

Verkehrsrechtsschutz

Die Verkehrsrechtschutzversicherung bietet sich insbesondere dann an, wenn Mitarbeiter auf Fahrzeuge des Arbeitgebers zugreifen. Die Verkehrsrechtsschutzversicherung greift für die versicherte Person in der Eigenschaft als Halter, Eigentümer, Fahrer oder Insasse und erstreckt sich über alle auf die Person zugelassenen Fahrzeuge. Der Versicherungsschutz beinhaltet zudem auch auf vorübergehend gemietete Fahrzeuge sowie fremde Fahrzeuge.

Darüber hinaus ist die versicherte Person auch bei Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln, als Radfahrer und Fußgänger versichert.

Die Verkehrsrechtsschutzversicherung übernimmt Leistungen für die Reparatur und Wertminderung von Fahrzeugen, den Fahrzeugersatz und Schmerzensgeld sowie Verdienstausfall. Konkret sind im Rahmen der Verkehrsrechtsschutzversicherung folgende Leistungen versichert:

  • Rechtsschutz für Strafrecht und Ordnungswidrigkeiten (Versicherungsschutz für Angelegenheiten rund um Straftaten und Ordnungswidrigkeiten)
  • Rechtsschutz für Schadenersatzansprüche
  • Rechtsschutz für Vertrags- und Sachenrecht (Versicherungsschutz für die Geltendmachung von Ansprüchen aus Verträgen im privaten Umfeld)
  • Steuerrechtsschutz (Versicherungsschutz für Angelegenheiten rund um die Steuer und andere Abgaben)
  • Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrsangelegenheiten (Versicherungsschutz bei Widerspruchsverfahren vor Verwaltungsbehörden inkl. Verfahren vor dem Verwaltungsgericht wegen Verletzung von Verkehrsvorschriften)

Anwaltskosten werden dabei entweder durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt oder von der Verkehrsschutzschutz übernommen und später über den Unfallgegner zurückerstattet.

Fahrerrechtsschutz

Der Fahrerrechtsschutz versichert die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr und gilt für alle Motorfahrzeuge sowie deren Anhänger. Rechtsschutzversicherungen mit Fahrerrechtsschutz enthalten meist folgende Leistungsarten:

  • Schadenersatzrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz vor Gericht
  • Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrsangelegenheiten
  • Strafrechtsschutz und Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz

Als Inhaber einer Fahrerrechtsschutz ist man auch in der Rolle als Fußgänger, Radfahrer oder Fahrgast versichert. Wichtig ist, damit der Versicherungsschutz in vollem Umfang greift, das Vorhandensein einer gültigen Fahrerlaubnis. Daher ist auch in diesem Fall die regelmäßige Führerscheinkontrolle von Bedeutung.

Die Fahrerrechtsschutz bietet sich insbesondere für die Fahrzeugnutzer an, die über kein eigenes Fahrzeug verfügen, aber beispielsweise beruflich viel mit einem Fahrzeug unterwegs sind - beispielsweise für Poolfahrzeugnutzer, die regelmäßig auf diese zurückgreifen (§ 22 ARB). Bei der Fahrerrechtsschutzversicherung ist nur der Fahrer selbst versichert, nicht jedoch das Fahrzeug, mit dem der Fahrer unterwegs ist.

Wartezeit bei der Rechtsschutzversicherung

Die Wartezeit für den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ist immer vom Versicherungsträger abhängig. Die Wartezeit umfasst den Zeitraum von Vertragsabschluss bis zum Beginn des Versicherungsschutzes. In der Regel beträgt die Wartezeit bei Rechtsschutzversicherungen bis zu drei Monate. Dies unterscheidet sich allerdings auch nach Art der Rechtsschutzversicherung. Die dreimonatige Wartezeit gilt beispielsweise für:

  • Arbeitsrechtsschutz
  • Rechtsschutzversicherung zum Vertrags- und Sachenrecht
  • Steuerrechtsschutz

Für die Schadenersatzrechtsschutz sowie die Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz hingegen gibt es meistens keine Wartezeiten.

Die Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen

Um die Rechtsschutzversicherung in Anspruch zu nehmen, reicht meist ein kurzer Anruf bei der Versicherung. In einem ersten Gespräch wird das Anliegen besprochen. Je nach Umfang empfiehlt die Rechtsschutzversicherung spezialisierte Fachanwälte oder leitet den Fall an eigene Anwälte weiter. Mit einer Bestätigung über die bestehende Rechtsschutzversicherung kann der Fall dann durch den Anwalt weiter verfolgt werden.

Definierte Prozesse und Erfüllung rechtlicher Auflagen sind die beste Versicherung

Trotz der Absicherung durch Rechtsschutzversicherungen und weitere mögliche Versicherungen ist dies kein Freibrief für unverantwortliches Handeln. Als Fuhrparkverantwortlicher sollten Sie mit einem guten Beispiel vorangehen und die Einhaltung von Regeln und Vorschriften vorantreiben. Werden rechtliche Anforderungen an Compliance-Themen wie Führerscheinkontrolle, Fahrerunterweisung oder Fahrzeugprüfungen erfüllt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es gar nicht erst zu einem Rechtsstreit kommt.

 


Stefanie Effer

Stefanie Effer


Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 4 min


Mehr Raum für das Wesentliche  Digitalisieren Sie Ihre Complicance-Aufgaben mit dem Marktführer. Dabei stehen  wir Ihnen ab dem ersten Tag mit unserer persönlichen Beratung zur Seite. Kontaktieren Sie uns


Im Blog suchen




    Sie haben Themenwünsche?



    Schreiben Sie den ersten Kommentar: