Unser Projektmanagement: Dominik stellt sich vor

Dominik ist noch nicht ganz ein Jahr Teil der LapID Familie und trotzdem hat er schon seinen Weg durch gleich zwei Abteilungen gefunden. Wir haben ihn gefragt, wie es zu diesen Entwicklungen in so kurzer Zeit kommen konnte und haben eine überraschende Antwort bekommen. Alle weiteren Fragen und Dominiks Antworten finden Sie in unserem Beitrag.

Blog_Bild_Dominik

Hey Dominik, das ist unser erstes Interview mit dir. Angefangen hast du im Support bei LapID im Juli 2022 und bist jetzt im Projektmanagement und unterstützt unsere Geschäftsführung. Aber fangen wir doch einmal von vorne an:

Warum hast du dich ausgerechnet für LapID entschieden?

Neben dem Eindruck, dass es sich bei LapID um ein dynamisches, digitales Unternehmen handelt, hat mich vor allem der hervorragende Bewerbungsprozess überzeugt, der unter anderem von zügigen Reaktionszeiten, verlässlichen Absprachen und Bewerbungsgesprächen in angenehmer Atmosphäre geprägt war.

Wie kam es zu dem Wechsel in den Abteilungen innerhalb der kurzen Zeit?

Unsere Geschäftsführung suchte bereits kurz nach meinem Start bei LapID Unterstützung im Projektmanagement. Jürgen, der unseren Support leitet, hatte scheinbar den Eindruck, dass ich hierfür ein geeigneter Kandidat sein könnte und schlug vor, mich im Rahmen des Bewerbungsprozesses anzusprechen. Schnell folgte dann ein Bewerbungsgespräch mit Jörg, unserem Geschäftsführer, und schließlich dann der Wechsel in das Projektmanagement.

Wie unterscheidet sich die Arbeit im Projektmanagement zu der im Support? Gibt es etwas, dass du vermisst?

Das Projektmanagement ist im Vergleich zur Arbeit im Support eher strategisch geprägt, wodurch ich die Gelegenheit habe, mich über einen längeren Zeitraum in Themen einzuarbeiten und Lösungen zu entwickeln, wohingegen wir im Support auf tagesaktuelle Kundenanfragen reagieren. Das ist auch der Punkt, der mir im Support besonders viel Spaß gemacht hat: Die tägliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden!

Du bist für deinen Master von Essen nach Siegen gezogen, richtig? Was sind deiner Meinung nach die Vorteile an dem vergleichsweise kleineren Siegen?

Ich weiß gar nicht, ob ich diese Städte unbedingt vergleichen wollen würde. Sowohl Siegen als auch Essen zeichnen sich durch unterschiedliche Facetten aus, die beide Städte unbedingt (er)lebenswert machen. Wenn ich aber an meine bisherige Zeit in Siegen zurückdenke, so bleiben mir vor allem die schöne Natur und die vielen inspirierenden Menschen, die ich hier kennenlernen durfte, positiv im Gedächtnis!

Wenn du deinen Freunden von LapID erzählen würdest, was würde dir als Erstes einfallen und wie würdest du das Unternehmen als Arbeitgeber beschreiben?

Da ich ja vergleichsweise frisch hier an Board bin und mein (zugegebenermaßen eher fuhrparkmanagementunerfahrener) Freundeskreis natürlich neugierig war, habe ich meinen Freunden und Freundinnen in den letzten Monaten häufig erst einmal erklärt, welchen Service wir unseren Kunden eigentlich bieten. Wie ich LapID als Arbeitgeber beschreiben würde?! Es ist vor allem die Kombination aus flachen Hierarchien, produktiver Arbeitsumgebung, hoher Flexibilität und familiärer Atmosphäre ist, die ich am Unternehmen schätze!

Allgemein sind die Hobbys der Kollegen bei LapID alle ja sehr vielfältig. Wie gestaltest du deine Freizeit? Hast du vielleicht einen Tipp, welche Aktivität wir ausprobieren sollten?

Mit einem echten Geheimtipp kann ich leider nicht dienen. Ich habe aber insbesondere nach Ende der pandemiebedingten Einschränkungen der letzten Jahre gemerkt, wie schön es ist, Konzerte zu besuchen! Wenn ich also einen Tipp habe, dann einfach den, sich Tickets für das nächste Konzert einer Lieblingsband zu kaufen und den Abend zu genießen. Dabei tut man nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern zusätzlich auch noch der gebeutelten Kulturszene!

Vielen Dank für das Interview, Dominik!

 


Du willst Teil des LapID Teams werden? Dann bewirb dich jetzt unter www.lapid.de/karriere/. Für Fragen stehen wir dir gerne unter karriere@lapid.de zur Verfügung.


Sarah Brüdigam

Sarah Brüdigam


Mehr Raum für das Wesentliche  Digitalisieren Sie Ihre Complicance-Aufgaben mit dem Marktführer. Dabei stehen  wir Ihnen ab dem ersten Tag mit unserer persönlichen Beratung zur Seite. Kontaktieren Sie uns



Im Blog suchen


    Sie haben Themenwünsche?



    Schreiben Sie den ersten Kommentar: