Unser HR: Nadine stellt sich vor

Nadine ist bald seit zwei Jahren HR-Generalistin bei LapID. Auf ihrem Weg bis zu uns hat sie schon viele Erfahrungen gesammelt. Warum die Arbeit mit und für die Mitarbeiter für sie so besonders ist, hat sie uns im Interview verraten:

Interview_Nadine_Blog_Bild

Hi Nadine, bevor wir mit dem Interview starten, stell dich kurz einmal vor: Wer bist du? Was hast du bisher schon alles gemacht und was machst du bei LapID?

Hi Sarah 😊

im April werde ich 27 Jahre alt und ich komme gebürtig aus Siegen. Nach meinem Fachabitur entschied ich mich für eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei einem produzierenden Unternehmen in Siegen. Danach zog es mich erstmal ins Ausland. Ein halbes Jahr lang entdeckte ich die schöne Landschaft von Neuseeland, bevor ich nach Köln zog, um dort mein Studium der Wirtschaftspsychologie zu absolvieren. Nach dem Abschluss meines Studiums kam auch gleichzeitig der Wunsch auf, wieder in meine Heimat zu ziehen. Dort fand ich meinen Berufsstart in einer Personalberatung, wo ich für verschiedene Recruiting-Projekte diverser Kunden zuständig war. Heute bin ich als HR-Generalistin bei LapID tätig, wo ich mich mit verschiedenen spannenden Themen wie bspw. Recruiting, Onboarding, Employer Branding und diversen Projekten beschäftige. Letztendlich bin ich Ansprechpartnerin für die Mitarbeitenden bei LapID für alle relevante Personalthemen.

Im April bist du seit zwei Jahren Teil des HR-Teams. Wie kam es zu deinem Interesse am Personalmanagement und was magst du besonders an deiner Arbeit?

Während meiner Ausbildung zur Industriekauffrau hatte ich die Gelegenheit, verschiedene Abteilungen wie Vertrieb, Einkauf, Finanzbuchhaltung und Logistik kennenzulernen. Obwohl mir jede Abteilung Spaß gemacht hat, konnte ich mir nicht vorstellen, dort langfristig zu arbeiten. Durch Zufall durfte ich die Personalabteilung kennenlernen und merkte schnell, dass es das ist, was ich zukünftig machen möchte. Ich hatte das Glück mein letztes Ausbildungsjahr im HR-Team zu verbringen, wo ich bereits viel lernen konnte.

Besonders gefällt mir die Möglichkeit, einen Beitrag zum innerbetrieblichen Prozess eines Unternehmens zu leisten, eine angenehme Unternehmenskultur zu fördern, ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen und sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden zufrieden sind. Die Arbeit im HR-Bereich ist sehr vielseitig. Neben Mitarbeitendengesprächen, Bewerbungsgesprächen und Team- sowie Projektmeetings gibt es eine Vielzahl von administrativen Aufgaben, in die man eintauchen kann.

Letztes Jahr wurden die Benefits eingeführt, dabei habt ihr auch mit den Kollegen gesprochen. Wie wichtig ist es, die Mitarbeiter bei solchen Projekten mit einzubeziehen?

Es ist meiner Ansicht nach sehr wichtig, Mitarbeitende in solche Projekte einzubinden, da sie letztlich unsere Zielgruppe sind. Unser Ziel war es, ein Benefits-Paket zu entwickeln, das eine Vielzahl von Bedürfnissen anspricht. Dies gelingt am besten, wenn die Mitarbeitenden aktiv daran beteiligt sind.

In den letzten Jahren ist das Homeoffice immer beliebter geworden. Wie denkst du als HR-Generalistin darüber? Hast du eine Präferenz und macht sich das im Teamwork bemerkbar?

Ich sehe viele positive Aspekte am Homeoffice. Für mich ist es ein wichtiger Beitrag zu einer guten Work-Life-Balance und zur Steigerung der Produktivität. Ich denke, dass die Homeoffice-Möglichkeit eine Chance ist, so zu arbeiten wie man es gerade benötigt. Ich persönlich kann im Homeoffice besonders gut Aufgaben bearbeiten, die viel Konzentration und Fokus benötigen. Oftmals kann ich mich im Homeoffice sogar besser konzentrieren. Es gibt jedoch auch Tage, wo ich lieber ins Büro gehe, insbesondere wenn ich Meetings persönlich abhalten möchte. Es ist mir wichtig, den persönlichen Kontakt zu meinem Team aufrechtzuerhalten, daher halte ich die Kombination aus Homeoffice und Bürotagen für entscheidend. Ich bin dankbar, dass LapID mit seiner Homeoffice-Regelung eine gute Balance gefunden hat.

Im HR seid ihr die Schnittstelle im Unternehmen und arbeitet mit vielen Abteilungen zusammen. Wenn du für eine Woche die Abteilung wechseln könntest, welche würdest du wählen und warum?

Es gibt zwei Abteilungen, in die ich gerne einen Einblick erhalten würde. Durch meine Zusammenarbeit mit dem Marketing-Team im Bereich Employer Branding habe ich bereits einen kleinen Einblick erhalten und würde daher gerne mehr über die Marketingabteilung erfahren. Besonders der kreative Aspekt reizt mich. Die andere Abteilung, die mich interessiert, ist das Produktmanagement. Hier hätte ich gerne eine noch bessere Vorstellung davon, wie der Prozess der Produktentwicklung aussieht und wie ein typischer Tag im Produktmanagement verläuft. Es würde mich daher sehr interessieren, mehr darüber zu erfahren.

„Neben der Arbeit gibt es aber ja auch noch andere schöne Dinge. Was möchtest du unbedingt in deinem Leben einmal machen?

„Das ist eine gute Frage. Meine zwei größten Interessen sind das Yoga und das Reisen. Eine längere Reise über mehrere Monate steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste. Ich möchte unbedingt nochmal zurück nach Neuseeland und dort eine weitere Rundreise unternehmen. Ein weiterer Punkt ist ein Yoga-Retreat im Ausland über mehrere Wochen.“

Vielen Dank für das Interview, Nadine!


Du willst Teil des LapID Teams werden? Dann bewirb dich jetzt unter www.lapid.de/karriere/. Für Fragen stehen wir dir gerne unter karriere@lapid.de zur Verfügung.


Sarah Brüdigam

Sarah Brüdigam


Mehr Raum für das Wesentliche  Digitalisieren Sie Ihre Complicance-Aufgaben mit dem Marktführer. Dabei stehen  wir Ihnen ab dem ersten Tag mit unserer persönlichen Beratung zur Seite. Kontaktieren Sie uns



Im Blog suchen


    Sie haben Themenwünsche?



    Schreiben Sie den ersten Kommentar: