Unser Projektmanagement: Christoph stellt sich vor

Heute stellen wir euch unseren neuen Projektmanager Christoph vor. Er berichtet uns von seinem Arbeitsalltag und hat abschließend die ein oder andere Empfehlung parat.

Christoph_Blog

Hallo Christoph, du bist recht frisch zum LapID Team dazugestoßen. Wie wurdest du willkommen geheißen und wie verlief dein Onboarding?

Das stimmt, mit dem neuen Jahr 2021 hat auch meine Zeit bei LapID begonnen. Die Zeiten der Corona-Pandemie stellt uns alle vor ungewohnte und bisher unbekannte Herausforderungen, so auch im Onboarding. Charakterlich bin ich ein offener, geselliger und kontaktfreudiger Mensch – bedeutet, ich bin gerne im persönlichen Austausch mit meinen Kollegen und Kolleginnen. Das digitale Onboarding hat mich somit besonders herausgefordert: Viele neue Gesichter auf meinem Bildschirm, aber ohne echtes soziales Miteinander. Ich wurde überaus herzlich aufgenommen, trotz der schwierigen Situation fühle mich bereits sehr wohl, angekommen und integriert, dafür bin ich dankbar.

Du bist Projektmanager. Nenne drei Dinge, die du besonders spannend an deiner Tätigkeit findest.

Vielfalt, Verantwortung (Autonomie), Herausforderung. Neben dem strategischen Projektgeschäft, welches ich als Projektmanager betreuen darf, arbeite ich eng mit der Geschäftsführung zusammen und unterstütze in wegweisenden Entscheidungsprozessen. Hierbei erhalte ich facettenreiche Einblicke in die Unternehmensführung. Meine Rolle verstehe ich sowohl als Schnittstelle zwischen den Abteilungen, als auch als strategische Stütze der Geschäftsführung. Bei LapID wird Empowerment gelebt, sodass ich seit dem ersten Tag mit meinen Ideen gesehen und respektiert werde sowie mir die volle Verantwortung für hoch priorisierte Themen übertragen wurde. Das begeistert mich enorm, das Ausfüllen der Rolle fordert mich aber auch heraus. Dieses Zusammenspiel gefällt mir sehr.

Welche Tipps hast du für BewerberInnen im Projektmanagement?

Das klingt wie eine Floskel, aber meiner Erfahrung nach ist das wichtigste Instrument die Authentizität. Diese habe ich in meiner Bewerbungsphase bewusst gelebt. Ich habe offen über Schwächen und Niederlagen gesprochen, denn auch diese machen mich zu dem, der ich heute bin. Das beruht auf Gegenseitigkeit - ein authentischer Arbeitgeber ist mir sehr wichtig. LapID hat mir das richtige Gefühl gegeben – trotz Angeboten größerer Unternehmen habe ich mich für die Vielfalt, Verantwortung und die Herausforderung entschieden. Neben einer Portion Ehrgeiz und der Motivation, Wert und Wachstum schaffen zu wollen, sind Authentizität und Ehrlichkeit zwei Tugenden, von denen zukünftige LapID Bewerber nicht absehen sollten.

Wie bist du auf LapID gekommen und was hat den Ausschlag gegeben, dass du dich für die Stelle beworben hast?

Ich habe die Ausschreibung bei LinkedIn gesehen und habe mich zunächst mit der Branche beschäftigt – zudem kamen mir LapID und INVERS durch den Sitz in Köln bekannt vor. Innerlich treibt mich ein Unternehmergeist an. Ich möchte Innovation und Wachstum schaffen – das habe ich mir von der Stellenausschreibung versprochen. Die Gespräche bestätigten mein Gespür, so auch meine ersten Monate bei LapID. Neben erhofften Einblicken in die Unternehmenssteuerung und das Projektmanagement, möchte ich mir profundes Wissen aneignen und mich vielfältig entwickeln.

Wenn du nicht im Homeoffice bist, arbeitest du die meiste Zeit in Köln, hin und wieder aber auch in Siegen. Wo gefällt es dir besser?

Auch wenn ich gemeinsam mit meinen Freunden schöne Erinnerungen mit Siegen verbinde und das Siegerland mit vielen Grünflächen und Rückzugsorten entzückt, kann es Köln nicht das Wasser reichen. Ich habe die Arbeit im LapID Büro noch nicht wirklich erleben dürfen, dennoch sind bereits die kulinarischen Möglichkeiten ein entscheidendes Argument für Köln. Ich lebe mit meiner Freundin am Friesenplatz, so ist auch der kurze Arbeitsweg sehr reizvoll. Da viele Kollegen und Kolleginnen in Siegen sitzen, werde ich zukünftig aber mindestens einmal die Woche im Siegener Büro sein.

Was machst du in deiner Freizeit? Hast du ein/en Lieblingsfilm, -buch, -spiel oder -essen und kannst unserem Leserkreis etwas empfehlen?

In meiner Freizeit dreht sich viel um Sport. Ich habe Fußball gespielt, in der Vergangenheit auch recht professionell. Meinen Ausgleich finde ich heute im Ausdauersport. Ich gehe viel Laufen - ein paar Jahre rückwärts bin ich Marathon in Köln und New York gelaufen. Ich bin gerne in Gesellschaft, verbringe Zeit mit meiner Freundin, meinen Freunden und meiner Familie bei guter Musik, leckeren Getränken / Gerichten und bereichernden Gesprächen. Meine Neugierde an anderen Kulturen zeigt sich in einer ausgeprägten Reiselust – bevorzugt mit dem Rucksack durch fremde Länder. Mein „Lieblingsfilm“ ist Good Will Hunting. Zuletzt gelesen und hinsichtlich der Relevanz ein sehr zu empfehlendes Buch ist Über Leben – Zukunftsfrage Artensterben. Wer einen spaßigen Abend mit einem Kartenspiel verbringen möchte, dem empfehle ich Wizard. Ein mir lange unbekanntes rheinisches Gericht ist der Kesselsknall (Döppekuchen). Dazu ein leckerer Endiviensalat und Apfelmus – perfekt!

Du hast längere Zeit Fußball gespielt, auch recht professionell. Wie kamst du zum Fußball und ist der Sport für dich ausgleichend und vielleicht sogar inspirierend?

Wir sind eine fußballbegeisterte Familie – ich komme da total auf meinen Vater und Großvater. Ich habe diesen Sport jahrelang mit großer Leidenschaft ausgeübt. Bis ich 16 geworden bin, habe ich noch bei Fortuna Köln in der Junioren-Bundesliga, anschließend etwas weniger professionell in der Bezirksliga gespielt - dafür aber in einer wirklich großartigen Mannschaft. Mitspieler wurden hier zu sehr guten Freunden. Der körperliche und mentale Ausgleich stand für mich immer im Vordergrund. Der Teamsport vermittelt sehr wichtige Werte: Das Vertrauen in Mitmenschen, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und die Zielstrebigkeit im Team. Das lässt sich wunderbar auf die Arbeit übertragen.

 

Danke dir, dass du dir die Zeit für unsere Fragen genommen hast - und für den kulinarischen Tipp!


 
Du willst Teil des LapID Teams werden? Dann bewirb dich jetzt unter www.lapid.de/karriere/. Für Fragen stehen wir dir gerne unter karriere@lapid.de zur Verfügung. 

 

Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 3 min

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge

im Blog suchen

    Sie haben Themenwünsche?

    Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!