Nur noch 5 Jahre gültig: Neuregelung der Führerscheinklassen C1 & C1E

Die Fahrerlaubnis für die Klassen C1 und C1E gilt ab sofort nur noch befristet für fünf Jahre. Das beschloss das Bundesverkehrsministerium am 28. Dezember 2016. Zur Verlängerung der Fahrerlaubnis um weitere fünf Jahre müssen ein entsprechender Antrag auf Verlängerung gestellt und eine Gesundheitsprüfung erfolgreich absolviert werden. Dazu zählen neben der Augenuntersuchung auch eine körperliche und psychische Überprüfung.

Mit der Führerscheinklasse C1 dürfen Kraftfahrzeuge mit einer Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg, aber nicht mehr als 7.500 kg geführt werden. Die Klasse C1E umfasst die genannten Fahrzeuge zuzüglich Anhänger.

 

Betroffen sind alle Personen, denen die Fahrerlaubnis für diese Führerscheinklassen ab dem 19. Januar 2013 erteilt wurde. Achtung: Die 5-Jahres-Regelung gilt somit rückwirkend! Auch wenn im jeweiligen Führerschein noch eine Befristung bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres eingetragen ist, verliert die Fahrerlaubnis ihre Gültigkeit und muss somit regelmäßig verlängert werden. Eine Fahrerlaubnis, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, bleibt wie gehabt bis zum 50. Lebensjahr gültig.

Warum müssen die Führerscheine der Mitarbeiter kontrolliert werden und was  droht bei Nicht-Erfüllung? Mehr dazu in unserem kostenlosen Merkblatt!

 

Mit der LapID Webanwendung lassen sich unter anderem die Ablaufdaten von Führerscheinen verwalten. Läuft der Führerschein eines Fahrers in nächster Zeit ab, erhält er eine Benachrichtigung. Auch das Fuhrparkmanagement wird benachrichtigt und kann in der Folge über eine Prüfung des neuen Führerscheins sicherstellen, dass der Fahrer weiterhin eine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

 

Die ersten Fahrlaubnisse für die Klassen C1 und C1E laufen somit bereits Anfang 2018 ab. Wer dann weiterhin für diese Klassen zulässige Fahrzeuge fährt, begeht eine Straftat wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Mögliche Konsequenzen reichen vom Entzug des Führerscheins bis zu einer Geld- oder sogar Haftstrafe. Führer von Fahrzeugen der Klassen C1 und C1E sollten die Verlängerung demnach rechtzeitig beantragen, um eine mögliche Strafe zu vermeiden. Empfohlen wird, die Verlängerung spätestens sechs Wochen vor Ablauf der Frist bei der zuständigen Führerscheinstelle zu beantragen.

Weitere Infos zur Neuregelung der Führerscheinklassen C1 und C1E finden sich zum Beispiel beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur oder in der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr.

 Über Führerscheinkontrolle informieren 

Die rückwirkende Befristung gilt nicht mehr. Mehr dazu finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

Zurück zur Blogübersicht

Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 3 min

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge

Sie haben Themenwünsche?

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!