Monatsrückblick: Fuhrparkthemen im Januar 2020

Schon ist der erste Monat des neuen Jahres vorbei und in unseren neusten Blogbeiträgen haben wir Sie über die Neuerungen und Änderungen sowie Trend des Jahres informiert. Wenn Sie den ein oder anderen Beitrag verpasst haben – kein Problem! In unserer Übersicht haben wir die Inhalte aus dem Januar kurz angerissen, damit Sie entscheiden können, ob Sie bei einer Tasse Kaffee oder Tee die für Sie relevanten Beiträge nachlesen möchten.

Sie haben Anregungen oder vermissen bestimmte Aspekte rund um den Fuhrpark? Nehmen Sie einfach an unserer Umfrage teil und nennen Sie uns die Themen, die Sie sich für den LapID Fuhrparkblog wünschen.

Hier gehts zur Umfrage

Fuhrparkmanagement

Damit Sie nichts Wichtiges verpassen, haben wir die Änderungen im Straßenverkehr, die zum Jahresbeginn in Kraft getreten sind und im Laufe des Jahres voraussichtlich in Kraft treten werden, für Sie zusammengefasst. Darunter fallen höhere Bußgelder sowie Vignetten-Preise und vieles mehr.

Unser Mobilitätsbedarf verändert sich mit der Zeit – genau wie unsere Fortbewegungsmittel. So prägt die E-Mobilität beispielsweise heute unsere Straßen und Fuhrparks, mehr und mehr hilfreiche Technologien finden ihren Weg in unseren (Fuhrpark-) Alltag. Im Januar-Gastbeitrag berichtet bfp, welche Trends uns im Jahr 2020 erwarten.

Wer kommt eigentlich dafür auf, wenn der Arbeitnehmer auf einer Dienstfahrt geblitzt wird? Und darf der Arbeitgeber, als Halter des Fahrzeugs, die personenbezogenen Daten des Fahrers weitergeben? Diesen Fragen geht unsere Autorin Anna Lena nach. Sie betrachtet im Beitrag außerdem die sogenannte Mitwirkungspflicht und inwiefern der Dienstwagenüberlassungsvertrag relevant werden kann. Abschließend gibt sie Tipps für das Fuhrparkmanagement, wie man Ordnungswidrigkeiten gut gewappnet begegnet.

Tipps für Dienstwagenfahrer

Nach durchschnittlich zwei Dutzend Fahrstunden und halb so viel Theorieunterricht ist es soweit: Die theoretische und praktische Führerscheinprüfung steht an. Wir geben nicht nur einen Überblick über die jeweiligen Prüfungen, sondern auch Ratschläge, was man (nicht nur als Fahrschüler) beherzigen und wissen sollte. Darunter insbesondere: Der Tag der praktischen Prüfung sowie welche Unterlagen und wie viele Euros bei den Prüfungsanmeldungen vorgelegt werden müssen.

Berlin, Köln, München – wer hier mit seinem Auto fahren möchte, braucht eine grüne Umweltplakette. In Hamburg gilt dies bislang nicht, denn Hamburg ist keine Umweltzone. Welches Fahrzeug eine Umweltplakette braucht, welche Unterschiede es zwischen den Plaketten gibt, was im europäischen Ausland gilt und welche Bußgelder drohen, wenn man ohne oder mit der falschen Umweltplakette in einer Umweltzone fährt? Wir haben es in unserem Beitrag zusammengefasst.

Fuhrparkrecht

Thema unseres Gastautors Rechtsanwalt Lutz D. Fischer sind die Steueränderungen ab diesem Jahr. Darunter fallen unter anderem die Maßnahmen zur Förderung der E-Mobilität, die Steuerbefreiung des geldwerten Vorteils für die Privatnutzung eines betrieblich genutzten Elektrofahrrads und der neu eingeführte Pauschbetrag für Berufskraftfahrer.

Informieren Sie sich hier zur elektronischen Führerscheinkontrolle und  gestalten Sie die Prozesse in Ihrem Fuhrpark einfach, sicher und effizient.

Führerscheinkontrolle & Über LapID

Was ist bei der Kontrolle ausländischer Führerscheine zu beachten? Dieser Frage geht unser Gastautor RA Lutz D. Fischer nach, indem er unterschiedliche Aspekte betrachtet, wie zum Beispiel den vorübergehenden Aufenthalt mit ausländischer Fahrerlaubnis in Deutschland, eine Wohnsitzverlegung nach Deutschland und auch, was es damit auf sich hat, weshalb man trotz ausländischem Führerschein keine Fahrberechtigung erteilt bekommt. Hierzu betrachtet RA Fischer diverse Fälle.

Nachdem Sie nun wissen, was bei der Führerscheinkontrolle ausländischer Führerscheine zu beachten ist, freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Driver App nun auch für Österreich beziehungsweise österreichische Führerscheine zur Verfügung steht. Bislang konnten Fuhrparkverantwortliche in Österreich ausschließlich die Manager App nutzen. Dank der erweiterten Driver App werden sie nun mehr entlastet, da die Fahrer ihre Lenkberechtigungen ab sofort selbstständig sowie zeit- und ortunabhängig kontrollieren können. Mehr zu den Hintergründen können Sie in unserem Beitrag nachlesen:

Zu Jahresbeginn haben wir in unserem LapID Jahresrückblick das vergangene Jahr zusammengefasst – die wichtigsten Beiträge und vor allem, was wir als Team im Jahr 2019 erlebt haben – und einen Ausblick für das neue Jahr gegeben. Außerdem stellten sich Niklas aus unser Softwareentwicklung und unsere Sales Consultin Annika vor.

Wieso entscheidet sich ein Unternehmen für Lösungen von LapID? Wir können einige Gründe nennen, aber wäre es nicht spannender, sich das ganze aus Unternehmensperspektive anzuschauen? Ja! Karsten Meyer-Plate, Fuhrparkleiter bei YNCORIS, einem Industrieservice-Unternehmen aus der Rhein-Ruhr-Region, berichtet, wieso er sich für LapID entschiedet hat – und welche Vorteile und Entlastung im Fuhrparkalltag diese Entscheidung mit sich bringt.

 

Ich möchte mehr Informationen zu LapID

 

Zurück zur Übersicht

Lesezeit

Durchschnittliche Lesezeit: 3 min

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge

im Blog suchen

    Sie haben Themenwünsche?

    Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!